So erreichen Sie uns

Wir freuen uns über Ihren Anruf unter

Tel.: +49 (77 71) 879-0

Gerne rufen wir Sie auch zurück - nutzen Sie unseren
Rückruf Service

Infomaterial

Sie möchten gerne weitere Informationen zur Unternehmenssoftware eNVenta ERP?

Dann nutzen Sie einfach unser Formular!

Newsletter "ERP für den Mittelstand"

Wir informieren Sie mit unserem Newsletter monatlich über Neuigkeiten von Nissen & Velten, neue Kunden und Produkte.

Ganz einfach hier anmelden!

"eNVenta - Das Magazin" kostenlos erhalten

Sie möchten unsere Kunden- und Interessentenzeitschrift "eNVenta - Das Magazin" zweimal im Jahr kostenlos erhalten?

Hier abonnieren

Fernholz & Gördes: Schnellstart in die Digitalisierung

06.12.2016




Der Hagener Werkzeughandel Fernholz & Gördes befindet sich mit neuer Führung auf Modernisierungskurs. Ein wichtiger Baustein dabei ist eNVenta smart & easy, eine passgenaue Unternehmenssoftwarelösung für NORDWEST-Händler mit bis zu fünf Anwendern.

Als Jörg Kluth im Jahr 2015 den Hagener Werkzeughandel Gördes als Geschäftsführer übernahm, sah er einige Verbesserungspotenziale für die Zukunft. In dem 30 Jahre alten Unternehmen fand sich beispielsweise eine IT-Landschaft mit Insellösungen und Medienbrüchen. Auch ein Webshop war noch nicht in Angriff genommen worden. Gleichzeitig war klar, dass Kluth das Kundenspektrum des Werkzeughandels, der auch eigene Werkstätten für Elektro- und Druckluftwerkzeuge unterhält, ausbauen wollte. Neben Handwerksbetrieben des Metallbaus und der Holzverarbeitung sollten auch Industrieunternehmen, wie etwa Maschinenbauer, verstärkt als Partner gewonnen werden. Eine moderne ERP-Lösung mit Webshop, sowie eine E-Procurement-Lösung – so viel war schnell klar – waren dafür eine zwingende Voraussetzung.

Jörg Kluth, ein alter Hase im Werkzeughandel, suchte das Gespräch mit Thomas Cramer, Bereichsleiter E-Business & IT-Beratung bei NORDWEST. Er berichtet: „Unser Bedürfnis war es, als kleines Unternehmen mit acht Mitarbeitern so schnell wie möglich digitale Geschäftsprozesse aufzubauen.“ Er habe dann erfahren, dass NORDWEST mit Nissen & Velten eine ERP-Lösung für kleine Unternehmen konzipiere. Da der Verband mit seinem Zentrallager und seiner Webshop-Lösung der wichtigste Partner des Unternehmens sei, habe man sich schnell für eNVenta smart & easy entschieden. Nach den ersten Gesprächen mit Nissen & Velten Anfang Oktober 2015 sei die neue Lösung bereits am 1. Dezember in den Live-Betrieb gegangen.

Die praktischen Erfahrungen im Unternehmen, das heute Hand- und Elektrowerkzeuge sowie Industriebedarf im Sortiment führt, sind sehr gut. Die ERP-Lösung deckt die Kernfunktionen des Handels wie Einkauf, Verkauf und Rechnungsstellung komfortabel ab. Die EDI-Bestellungen bei seinem Verband laufen reibungslos. Der eSHOP von NORDWEST ist angebunden und stellt den Industriekunden von Fernholz & Gördes digitale Bestellmöglichkeiten mit einer Kostenstellenverwaltung zur Verfügung. Darüber hinaus nutzt das Unternehmen die Schnittstellen zu nexmart und zum NORDWEST-Datenportal. Eine DATEV-Schnittstelle ist ebenfalls Teil der Lösung und macht die Finanzbuchhaltung mit Hilfe eines Steuerberaterbüros möglich. Selbstkritisch sieht Kluth die eigenen Aufwände bei der Aufbereitung und Korrektur der Stammdaten vor der Übernahme in die neue Lösung. Hier wäre noch mehr Zeitaufwand sinnvoll gewesen.


Ein breites Sortiment erwartet die Kunden im Ladengeschäft in der Neuen Straße in Hagen.

Jörg Kluth lobt die Ergonomie und den logischen Aufbau der Prozesse in der Lösung. Er berichtet: „Durch die Übernahme des Hagener Werkzeughandels Fernholz haben wir eine neue Mitarbeiterin gewonnen, die innerhalb kürzester Zeit mit der Prozesslogik von eNVenta vertraut war.“ Ein Mehrwert, den das Unternehmen Fernholz & Gördes seinen Kunden bietet, sind die beiden Reparaturwerkstätten. Für diese bietet der Funktionsumfang der KMU-Lösung allerdings keine spezifischen Prozesse. Nissen & Velten konnte hier jedoch eine Lösung auf der Basis von Angeboten und Auftragsarten einrichten, welche die Anforderungen von Fernholz & Gördes problemlos erfüllt.

Das Geschäftsmodell von eNVenta smart & easy basiert auf einer Kombination von einmaliger Einrichtungsgebühr und anschließender Softwaremiete. Geschäftsführer Jörg Kluth sagt dazu: „Wir brauchen eine Standardlösung, die bei überschaubaren Investitionskosten alle unsere Bedürfnisse aus einer Hand erfüllt.“ Das Mietmodell komme der Firma entgegen, weil sie ihr Budget vor allem im Vertrieb und im Kerngeschäft einsetzen wolle. Sein Resümee lautet: „Unsere neue ERP-Lösung erfüllt alles, was wir aktuell benötigen.“

<- Zurück zu: Aktuelle Meldungen

Kontakt

Möchten Sie mehr erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zum Formular