So erreichen Sie uns

Wir freuen uns über Ihren Anruf unter

Tel.: +49 (77 71) 879-0

Gerne rufen wir Sie auch zurück - nutzen Sie unseren
Rückruf Service

Infomaterial

Sie möchten gerne weitere Informationen zur Unternehmenssoftware eNVenta ERP?

Dann nutzen Sie einfach unser Formular!

Newsletter "ERP für den Mittelstand"

Wir informieren Sie mit unserem Newsletter monatlich über Neuigkeiten von Nissen & Velten, neue Kunden und Produkte.

Ganz einfach hier anmelden!

"eNVenta - Das Magazin" kostenlos erhalten

Sie möchten unsere Kunden- und Interessentenzeitschrift "eNVenta - Das Magazin" zweimal im Jahr kostenlos erhalten?

Hier abonnieren

Rainer Hill

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben

+49 7771 8790

eNVenta-Tipp: Sortieren und Filtern in Tabellen

28.08.2019
eNVenta-Tabellen lassen sich vom Anwender nach eigenen Kriterien sortieren und filtern. (Bild: Pixabay / Goumbik)

eNVenta-Tabellen lassen sich vom Anwender nach eigenen Kriterien sortieren und filtern. (Bild: Pixabay / Goumbik)


Für viele Fragestellungen in der Unternehmenspraxis ist es von Interesse Tabellen, etwa mit Kunden- oder Produktdaten, nach spezifischen Kriterien zu sortieren oder zu filtern. eNVenta bietet dafür die notwendige Unterstützung.

Alle Tabellen in eNVenta unterstützen die clientbasierte Sortierung beziehungsweise Filterung. Bei der clientbasierten Sortierung wird die Reihenfolge der Tabelle direkt im Client beeinflusst. Bei einer Umsortierung erfolgt daher keine Anfrage an den Broker und das Ergebnis ist daher sofort für den Sachbearbeiter sichtbar. Hierzu kann der Sachbearbeiter nach dem Einlesen der Daten mittels Klick auf den Spaltenkopf die Sortierung in der Tabelle verändern. Durch die Lade-Optimierung von eNVenta werden die Datensätze dabei immer nur "portionsweise" übertragen. Dies dient der Schonung der Client- und der Server-Ressourcen.

 

Für die individuelle Nutzung der Tabellen gibt es deshalb mehrere Möglichkeiten: Der Nutzer kann in der Tabelle nach unten scrollen damit alle notwendigen Daten nachgeladen werden. Jedes Scrollen lädt die nächste "Portion" von zumeist 50 Datensätzen vom Server. Wird beispielsweise direkt an das Ende der Tabelle gesprungen, werden alle Daten dazwischen automatisch nachgeladen. Eine weitere Option ist die Reduzierung der Suchergebnisse durch spezifischere Suchkriterien. In vielen Tabellen gibt es eine Begrenzung der maximalen Zahl der Datensätze auf zum Beispiel 500. Diese Einstellung sorgt bei großen Datenmengen dafür, dass nicht alle Daten auf einmal übertragen werden, um die Ressourcen zu schonen. Im Einzelfall kann die maximale Anzahl im Dialog überschrieben oder geleert werden. Das führt allerdings bei mehreren 1.000 Datensätzen, wie etwa im Falle der Inventur, zu extremen Ladezeiten. Die Einstellung der maximalen Anzahl wird in den System-Parametern vom Administrator gepflegt. Bei der Nutzung des Großhandels-Paket kann jeder Sachbearbeiter dies für sich im Dialog „Parameter Sachbearbeiter“ einstellen.

 

Um zu sortieren oder zu filtern, kann der Sachbearbeiter mit der rechten Maustaste in den Spaltenkopf klicken. Es öffnet sich ein Dialog, in dem er über die Sortierkriterien "aufsteigend", "absteigend" und "unsortiert" sortieren oder zusätzlich, mit Auswahl eines Filters, die Reihenfolge noch genauer spezifizieren kann. Das Vorhandensein einer angepassten Sortierung wird mit einem Symbol, dem blauen Dreieck, im Tabellenkopf angezeigt. Bei einer Filterung ist ein entsprechendes Filter-Symbol sichtbar. Außerdem können weitere, zusätzliche Filterungen oder Sortierungen aktiviert werden. Dazu geht der Sachbearbeiter auf die nächste, benötigte Spalte und macht mit der rechten Maustaste einen Doppelklick und wählt die entsprechende Sortierung oder Filterung aus. Der Zeitpunkt der Einstellung bestimmt die Reihenfolge der Sortierung und Filter.

 

Eine Schnellsortierung ist möglich per Klick auf den Spaltenkopf. Hierbei gibt es nur die einfache Sortierung auf dieser gerade angeklickten Spalte. Bei mehrfachem Klicken ändert sich die Sortierreihenfolge beziehungsweise die Sortierung wird wieder deaktiviert. Die Sortierung ist immer nur zur Laufzeit des Dialogs aktiv. Die Sortierung wird nicht dauerhaft gespeichert.

 

Beim Excel-Export aus eNVenta ist vor dem Export zu kontrollieren, ob die Anzahl Datensätze der Tabelle der „Max. Anzahl“ (rechts unterhalb von der Tabelle, im gleichnamigen Feld) entspricht – in diesem Falle wurde das Laden der Datensätze abgebrochen und es werden auch nicht alle Daten an Excel übergeben.

 

Kontakt

Möchten Sie mehr erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zum Formular