So erreichen Sie uns

Wir freuen uns über Ihren Anruf unter

Tel.: +49 (77 71) 879-0

Gerne rufen wir Sie auch zurück - nutzen Sie unseren
Rückruf Service

Infomaterial

Sie möchten gerne weitere Informationen zur Unternehmenssoftware eNVenta ERP?

Dann nutzen Sie einfach unser Formular!

Newsletter "ERP für den Mittelstand"

Wir informieren Sie mit unserem Newsletter monatlich über Neuigkeiten von Nissen & Velten, neue Kunden und Produkte.

Ganz einfach hier anmelden!

"eNVenta - Das Magazin" kostenlos erhalten

Sie möchten unsere Kunden- und Interessentenzeitschrift "eNVenta - Das Magazin" zweimal im Jahr kostenlos erhalten?

Hier abonnieren

N.T. Stumbeck: Gut vernetzt mit neuem ERP-System

08.03.2018
Seit über 180 Jahren in Rosenheim: Der Produktionsverbindungshandel N.T. Stumbeck.

Seit über 180 Jahren in Rosenheim: Der Produktionsverbindungshandel N.T. Stumbeck.


N.T. Stumbeck: Geschäftsführer Hans Willkommer (rechts) und IT-Leiter Robert Lernbecher.

N.T. Stumbeck: Geschäftsführer Hans Willkommer (rechts) und IT-Leiter Robert Lernbecher.


Das Rosenheimer Großhandelsunternehmen N.T. Stumbeck hat die Unternehmenssoftware eNVenta ERPERP
ERP steht für Enterprise Resource Planning (Planung des Einsatzes/der Verwendung der Unternehmensressourcen) und bezeichnet die unternehmerische Aufgabe, die in einem Unternehmen vorhandenen Ressourcen möglichst effizient für den betrieblichen Ablauf einzusetzen und somit die Steuerung von Geschäftsprozessen zu optimieren.
von Nissen & Velten eingeführt. Die neue Lösung unterstützt durch umfangreiche Schnittstellen die Vernetzung mit Lieferanten und Kunden. Gemeinsam mit dem IT-Dienstleister HMS hat das Unternehmen seine neue ERP-LERP-L
ERP steht für Enterprise Resource Planning (Planung des Einsatzes/der Verwendung der Unternehmensressourcen) und bezeichnet die unternehmerische Aufgabe, die in einem Unternehmen vorhandenen Ressourcen möglichst effizient für den betrieblichen Ablauf einzusetzen und somit die Steuerung von Geschäftsprozessen zu optimieren.
ösung in einem Zeitraum von acht Monaten eingeführt.

Das Traditionsunternehmen N.T Stumbeck, das 40 Mitarbeiter im oberbayerischen Rosenheim beschäftigt, ist mit den Sparten Sanitär und Heizung sowie Werkzeuge, Beschläge, Eisen und Eisenwaren im Markt aktiv. Die Kernzielgruppe des Großhandels ist das weiterverarbeitende Handwerk. Mit den Bereichen Beschlagtechnik und dem E/D/E-Sortiment „Handwerkstadt“ werden darüber hinaus auch Endverbraucher angesprochen. Nachdem das bis dato genutzte ERP-System nicht mehr zeitgemäß war und die Programmierung aktuell benötigter Schnittstellen nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand realisierbar gewesen wäre, stand die Einführung einer neuen Unternehmenssoftware auf der Tagesordnung.

Gesucht: Verbandsschnittstellen, SHK-Funktionen und DMS
Zu den Anforderungen von N.T. Stumbeck an eine neue Lösung zählten unter anderem die Verfügbarkeit von Schnittstellen zum eigenen Einkaufsverband E/D/E und die Möglichkeit den Multishop, die E-Commerce-Lösung des E/D/E, anzubinden. Schließlich sollte die neue Lösung die Branchenfunktionalitäten des SHK-Handels abbilden. Die historischen Daten sollten aus dem Altsystem in die neue ERP-Software übernommen werden. Der IT-Dienstleister HMS, der N.T. Stumbeck seit 20 Jahren betreut, konnte zeigen, dass eNVenta in der Branchenausprägung SHK alle Anforderungen erfüllt, und zudem noch eine Projektlaufzeit von acht Monaten zusichern. Bestandteil des ERP-Projekts war auch die Einführung des revisionssicheren Dokumenten-Managementsystems PROXESS des eNVenta-Partners Akzentum.

Im September 2016 startete das ERP-Projekt mit der Stellung einer eNVenta-Testumgebung und der Erhebung der Anforderungen mit den Abteilungsleitern und Mitarbeitern. Ziel war es dabei, wo immer möglich, nahe am Standard zu bleiben und für jeden Anwendungsfall nur eine Umsetzung für das gesamte Unternehmen sicherzustellen. Die Abteilungsleiter formierten sich dabei zu einem internen Projektteam. Vor dem Live-Start am 2. Mai 2017 schulte IT-Leiter Robert Lernbacher gemeinsam mit HMS alle Anwender in der Bedienung der neuen Lösung.

Kommunikation mit Verband und Kunden
Die 35 Anwender von eNVenta ERP nutzen die Unternehmenssoftware seitdem für das Angebots- und Auftragswesen, das Bestell- und Mahnwesen, die Lagerplatzverwaltung und das Rechnungswesen. Vorteilhaft hat sich in der Praxis erwiesen, dass im neuen ERP-System alle relevanten Daten und Felder für die Auftragsabwicklung auf einer Bildschirmmaske zusammengefasst sind. Sehr nützlich sind auch die Verbandskommunikation via EDI und die Möglichkeit der Angebots- und Auftragsübermittlung per PDF und UGL-Datei an die Kunden aus dem Handwerk. Durch die Zugriffsmöglichkeiten auf das E/D/E-Zentrallager mit Verfügbarkeitsabfrage und tagesaktuellem Preis, sowie den elektronischen Rechnungsversand per E-Mail spart das Unternehmen Zeit und Kosten.

Budget und Zeitplan eingehalten
Rückblickend sagt IT-Leiter Robert Lernbecher über sein ERP-Projekt: „Das geplante Budget für die Umsetzung bis zum Echtstart wurde in allen Bereichen konsequent eingehalten. Dank der detailliert erstellten Bedarfsermittlung und der internen und externen Überprüfungen des Fortschrittes durch HMS und das EDV-Team verlief der Produktivstart am 2. Mai 2017 problemlos.“ Man sei vom ersten Tag an liefer-, bestell- und fakturafähig gewesen. Ein weiteres, ergänzendes Projekt ist am Planungshorizont bereits sichtbar: Die Einrichtung und Anbindung des E-Commerce-Angebots E/D/E-Multishop an die ERP-Lösung von N.T. Stumbeck.

<- Zurück zu: Journalistenservice, Pressemitteilungen, Bilder

Kontakt

Möchten Sie mehr erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Zum Formular